guter oder schlechter Zahnarzt

Erhebt der Zahnarzt keine Daten vor dem Kostenvoranschlag (KV), dann enthält der KV vermutlich nur Dinge, die dem Zahnarzt das meiste Geld bringen, nämlich Implantate und Kronen!

Die richtige Parodontitis Behandlung – nicht Parodontose

Parodontitis Behandlung hat nichts mit Mundhygiene oder Parodontose zu tun!

Zahnfleisch als Spiegel unserer Gesundheit

Das Zahnfleisch ist kein Spiegel unserer Gesundheit, kann sich aber negativ auf unsere Gesundheit auswirken.

Ursachen Parodontitis

Die Parodontitis Erkrankung hat Ursachen, die man zum Glück behandeln kann!

Parodontitis – Test Munddusche sinnvoll

Eine Munddusche ist eine gute Therapie bei Parodontitis, Bakterien können Sie sich damit NICHT in Taschen spülen!

Wieso wandern unsere Zähne!

Veröffentlicht von Jaroslav Belsky am 27, Aug - 2009

Unser Körper mag keinen Druck!

Sie kennen das, drücken Sie mit dem Daumen auf Ihre Haut, dann wird der Bereich weiß. Das liegt daran, dass Sie durch den Druck die Hautblutgefäße zusammen pressen – es kommt zur Blutleere in dem Gebiet, die Haut wird blass. Für kurze Zeit spielt das keine Rolle, denn sobald Sie los lassen wird die Haut wieder durchblutet.
dekubitusLange Bettlägerigkeit führt über den gleichen Mechanismus zum absterben der Gewebe, wobei der Druck hier nicht durch den Daumen, sondern durch das eigene Körpergewicht erzeugt wird, der Mediziner spricht von Dekubita- im Bild sehen Sie ein Fersen Dekubitus.

Druck ist also schlecht, nun hat der Körper die Zähne mit einem bindegewebigen Mechanismus „aufgehängt“, dem Desmodont. Das Desmodont besteht aus lauter kleinen Fasern, die zwischen Wurzel und Knochen aufgespannt sind. Dabei wird der Kaudruck nun in Zug umgewandelt, am Knochen wird also gezogen!

desmodontZähne wandern!

Zähne sind also nicht fix im Knochen verankert, sondern „beweglich“. Übt man nun einen Druck z.B. mit einer Zahnspange am Zahn aus, dann kann sich das Desmodont umbauen und es findet eine Zahnbewegung statt. Darauf beruht das Prinzip der Zahnspange, aber auch unsere Zunge und Gesichtsmuskeln üben einen Druck auf die Zähne aus.

Während die Zähne zwischen dem 1. und 2. Lebensjahrzehnt eher dazu neigen, sich zusammen zu rücken und einen Engstand zu bilden (tertiärer Engstand), der durch den Lippendruck und dem Druck der immer stärker werdenden Gesichtsmuskeln entsteht, verhalten sich die Zähne ab dem 5. Lebensjahrzehnt häufig genau entgegengesetzt.

Der Lippendruck nimmt ab, genauso wie der Tonus der Gesichtsmuskeln (vor allem der Backenmuskel) und die Zunge beherrscht den von innen auf die Zähne ausgelösten Druck. Hinzu kommt, dass durch eine natürliche oder auch krankhafte Zurückbildung des Zahnfleisches (Paradontose) und der damit einhergehende Knochenschwund sowie Osteoporose, die Zähne nicht mehr so fest im Kiefer stabilisiert sind.

Auffächerung der Frontzähne!

Dies führt letztendlich zu einer ganz langsamen schleichenden Auffächerung der Frontzähne. Die Zähne schieben sich nach vorne und dabei bilden sich Lücken. Je weiter der Prozess voran schreitet, desto schneller bewegen sich die Zähne, bis es schließlich dem Patient auffällt und dieser um Rat sucht.

Mit Aligner können diese Fehlstände sehr einfach und effizient therapiert werden!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.3/5 (7 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Wieso wandern unsere Zähne!, 2.3 out of 5 based on 7 ratings
Jaroslav Belsky

Jaroslav Belsky

Nicht der Wind, sondern wie wir unsere Segeln setzen bestimmt unseren Kurs! Zahnarzt bei Denta Beaute Tel: +43 (1) 369 66 25 Billrothstrasse 29 1190 Wien

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle PlusYouTube

Hinterlassen Sie eine Antwort